ImpressumDatenschutzKontakt

Lauftights, Regenschutz und andere Kleidung für Läufer

Die besten Laufschuhe sind nicht alles - Läufer die beim Training für die typischen Wetter in Deutschland ausgestattet sein wollen.

Lange Laufhosen (am besten Lauftights, die nicht scheuern und rascheln) und Funktionswäsche für den Winter werden mit nicht zu dicken Langarmshirts oder einem dünnen Fleece kombiniert. Wichtig: Nicht zu dick anziehen!

Lieber im Zwiebelprinzip mehrere Schichten übereinandertragen, damit Du Dich zur Not auch eines Teils entledigen kannst. Generell halten mehere dünne Teile zusammen besser warm als ein dickes.

Atmungsaktive Laufbekleidung nicht mit Naturfasern kombinieren

Vorsicht mit dem Material: Baumwollshirts unter synthetischen Longsleeves saugen sich mit Schweiß voll und kühlen später unangenehm aus. Am besten kombiniert man entweder atmungsaktive Sleeves miteinander oder eben nur reine Naturmaterialien.

Wenn Dir beim Start etwas zu kalt ist, ist es richtig - dann sollte Dir nach den ersten Minuten angenehm warm sein.

Mützen sind für Läufer oft zu Warm, Brillenträger tragen besser Schirmmützen, um ihr Gesicht vor Schnee und Regen zu schützen. Wem es schnell zu heiß wird und noch volles Haar besitzt, hat wahrscheinlich mehr von einem Stirnband, dass die empfindlichen Ohren vor dem Eiswind schützt. Handschuhe für Läufer sollten eher vor Wind schützen (z.B. Goretex), aber nicht zu warm sein.Oft hält man in den ersten Minuten die Kälte kaum aus und nach zehn Minuten sind die Hände angenehm durchblutet und brauchen kaum Schutz.

Frühlingsmode für Läufer

Wer das Training in den kalten Wintertagen hinter sich gebracht hat, will im Frühjahr endlich frei und länger laufen. Doch Vorsicht: Mit den ersten Sonnenstrahlen unterschätzen viele Jogger die tückische Jahreszeit. Und wenn dann noch Regen fällt, kühlst Du schnell aus und schadest Dir mehr als Dir das Laufen nützt.

Sehr praktisch sind Laufwesten - oder besser noch Trainingsjacken für Läufer, bei denen man die Ärmel abnehmen kann.

Sie haben genug Taschen für Schlüssel, Handy etc. und halten den Rumpf trocken und schützen vor Wind. Gleichzeitig hast Du beim Laufen die Arme frei und ein Hitzestau wird vermieden. Wenn Du die Jacke oder Weste zum Radfahren nutzen willst, sollte sie hinten etwas länger sein als vorne.

Endlich: Laufen in der Sonne

Im Sommer benötigt man nur noch wenig Textilien - allerdings sollte möglichst viel Haut von hellem, dünnen Stoff geschützt sein - den Rest muss die Sonnencreme beim Laufen leisten.

Wenn Du lange durch die pralle Sonne läufst, schütze Deinen Kopf mit einer leichten Kappe oder einem (nassen) Tuch vor Überhitzung.

Zurück in die Dunkelheit - Laufbekleidung im Herbst

Der schönste Sommer ist irgendwann vorbei, aber der Herbst ist eine schöne Zeit zum Laufen. Die Allergiker wissen, was ich meine.

Und nicht umsonst sind viele Volksläufe, Halbmarathon und Marathonläufe im Herbst.

Doch auch, wenn die warmen Tage weit in den Herbst und länger reichen - die Tage werden schon spürbar kürzer. Gegen die Kühle beim Lauf am Abend helfen die gleichen Kleidungsstücke wie im Frühling. Wichtig jetzt auf ausreichende Sichtbarkeit achten. Reflektorbänder oder reflektierende Westen schützen vor nachtblinden Autofahrern.