ImpressumDatenschutzKontakt

Entspannungstherapie durch Autogenes Training

Matten und Decken im Kursraum

Entspannung ist für Läufer eigentlich keine Frage: Laufschuhe an und raus. Wetter egal. Und trotzdem kann es Momente geben, wo der Sport alleine nicht mehr reicht. Wenn Prüfungsangst, hohe Streßbelastung im Beruf oder Probleme mit dem Partner die Gedanken im Kopf kreisen lassen, nützen die gelaufenen Kreise im Park oder auf dem Sportplatz nicht wirklich.

Autogenes Training kann hier eine gute Hilfe sein. Diese Entspannungsmethode funktioniert durch Autosuggestion und hat sich seit fast 100 Jahren bewährt.

Auch wenn im Ursprung die Hypnose steht ist das Autogene Training heute eine seriöse und anerkannte Entspannungstechnik, die gerade auch für rationale Menschen eine gute Hilfe bei Problemen mit Streß und Unruhe sein kann.

Läufer sind nicht immer grundentspannt

Im Zentrum stehen formelhafte Sätze, durch die unter anderem das vegetative Nervensystem (also der nicht dauernd unserer bewussten Steuerung unterstehende Teil unseres Hirns) beeinflusst werden soll.

Ziel ist vor allem, durch die Suggerieren von Körperempfindungen (Schwere, Wärme, Kühle, Herzschlag) eine Beruhigung auslöst.

Im Grunde ist das gar nicht so schwer einzusehen, wissen wir doch alle, wie Streß und Unentspanntheit körperliche Verspannungen und andere Missempfindungen auslösen können.

Wer also neben Lauf- und Muskeltraining auch noch etwas zusätzliches für sein Nervenkostüm machen möchte, findet im Autogenen Training eine gute Lösung. Am Besten lernt es sich in einem Kurs - in allen Städten an Rhein und Ruhr gibt es hier Angebote.

Und häufig werden diese Kurse auch von den gesetzlichen Krankenkassen bezuschusst.

Informationen und Bildmaterial dazu haben wir von Sabine Söhnchen aus Düsseldorf bekommen, die dort Kurse in Autogenem Training und Progressive Muskelrelaxation anbietet.

Lauftraining Marathon: Unsinnig und schädlich?

Gerade eben wieder stand es in der Zeit: Gesund sei das Lauftraining, Marathon dagegen schade eher.

Und tatsächlich tragen immer wieder zahlreiche Marathonläufer eine Verletzung statt einer Medaille aus den Triumphstätten Frankfurt, Berlin oder New York nach Hause.

Im schlimmsten Fall kommt es sogar zu einem der tragischen Herzinfarkte, von denen alle großen Laufveranstaltungen ein trauriges Lied klagen können.

Ist der Marathon generell ein Gesundheitsrisiko?

Dass der Lauf über 42 Kilometer den Körper extrem fordert ist jedem Läufer klar. Sonst wäre die Königsdisziplin des Joggers ja keine Leistung.

Tatsächlich steigt das Herzinfarktrisiko auch bei einem trainierten Läufer während des Marathons an. Jedes Knie wird mit mehr als 5000 Tonnen malträtiert - und das eben ohne Pause.

Schmerzen und Krämpfe, Zerrungen der Achillessehne haben...

Ziel Marathon laufen

Fast jeder Läufer träumt davon: einen Marathon gelaufen zu sein. Doch bevor es soweit ist, sind ein paar Hürden zu meistern. Richtiges und ausreichendes Training sind die Schlagwörter.

Ernährungsumstellung zum pesrönlichen Wohlfühlgewicht

Läufer, die abnehmen wollen, werden das in der Regel nicht durch Laufen alleine schaffen. In Düsseldorf können sie die Ernährungsumstellung nun an der VHS lernen.

Laufschuhe gab's nicht immer

Spezielle Schuhe für das Lauftraining sind heute eine Selbstverständlichkeit. Niemand käme auf die Idee mit Sneakers oder irgendwelchen "Turnschuhen" zu laufen.

Audio für das Lauftraining

Unsere Vorstellung von diversen Ohrhörern läuft uns nach: Zwar hatten wir verschiedene Systeme und ihre Vor- und Nachteile beschrieben (In-Ear oder lose im Ohr hängend, Nackenbügellösungen etc.). ➔

So ermittelst Du die maximale Herzfrequenz

Köln - Läufer benötigen ihre maximale Herzfrequenz zur Berechnung des Trainingspulses. Um den Maximalpulses festzustellen gibt es Formeln und Messmethoden.

Lauftraining mit Leistenzerrung?

Gleich vorweg: Das Lauftraining für den Marathon ist bei einer Leistenzerrung beendet. Die wenigsten Läufer würden mit dieser schmerzhaften Sportverletzung noch ans Lauftraing denken - aber wir ➔